Heizung

Technische Erläuterung für unsere geschätzte Kundschaft

Wieso sollen die Heizkörperventile ersetzt werden
und warum überhaupt ein thermostatisches Heizkörperventil?

Thermostatische Ventile
Thermostatische Ventile werden vom Benutzer am Thermostatfühler auf den gewünschten Sollwert eingestellt. Wenn die Raumtemperatur erreicht ist, wird der Durchfluss im Heizkörper geschlossen. Der Heizkörper ist noch im oberen Bereich warm und kühlt dann sogar ganz aus. Somit wird ein Raum nur bis zur gewünschten Raumtemperatur erwärmt und wird nicht überflüssig beheizt. Normale, alte Heizkörperventile lassen das Wasser ständig in der Position durchfliessen, die eingestellt wurde. Egal ob im zu beheizenden Raum 18°C oder 26°C herrscht.

Raumtemperaturen
Empfohlene Raumtemperaturen:
- Badezimmer 22°C
- WC 20°C
- Schlafzimmer 17-18°C
- Wohnen etc. 20°C
- Treppenhaus 14-17°C

Einsparungen
Die Kosteneinsparung der Energiekosten liegt je nach Handhabung der Nutzer zwischen 5–20%. Die ungefähren Einsparungen pro 1°C tiefere Raumtemperatur liegt bei ca. 10%.

Kosten
Für eine grobe Budgetierung des Ersatzes von Heizkörperventilen kann von einem Stückpreis von CHF 350.00 ausgegangen werden. Darin ist das benötigte Material, die Montage sowie das Entleeren, Füllen und Entlüften enthalten.

Heizkörperanschluss
Die Anschlussarten eines Heizkörpers sind unterschiedlich. Differenziert wird zwischen Einrohr-und Zweirohranschluss. Die Positionierung der Anschlussleitung(en) am Heizkörper sind den örtlichen Gegebenheiten der Zuleitung von der Kellerverteilung bestimmt. Heizkörper können auch mit Lufthahnen ausgerüstet sein.

Einrohrventil
Bekanntestes Fabrikat ist das bewährte TKM-Ventil. Die Anschlussleitungen erfolgen beim Einrohranschluss im Unterlagsboden ab einem zentralen Wohnungsverteiler mittels Verbundrohr.
In älteren Anlagen wurde oftmals Weichstahlrohr verwendet. Da es früher viele verschiedene Hersteller und Produkte gab und die Anschlussdimensionen der Leitungen im Millimeterbereich variieren, müssen beim Ersatz alle Ventile separat aufgenommen werden um jeweils das richtige Material zu verwenden. Zudem besteht bei älteren Anlagen meist zusätzlich eine starke Abnützung der sichtbaren Zuleitung vom Unterlagsboden zum Heizkörper. In einigen Fällen kann es sogar zu unvorhergesehenen Spitzarbeiten führen, denn erst wenn das Ventil demontiert ist, lässt sich die Qualität der Zuleitungen bestimmen.
Bei solchen Fällen empfiehlt es sich, den Ventileinsatz des alten Ventils zu ersetzen um einen kompaktiblen Thermostatfühler montieren zu können. Doch leider gibt es längst nicht für alle älteren Modelle Ventileinsätze und so werden vernünftigerweise die „kritischen“ Ventile nicht ersetzt.

Zweirohrventil
Bekannteste Fabrikate sind Danfoss, Heimeier, Oventrop. Der Laie spricht generell von Danfossventile, da dieses Produkt mit Einführung der thermostatischen Ventile einen grossen Erfolg verbuchen konnte und somit meist als reine Bezeichnung der Thermostatventile kommuniziert wird. Die Anschlussleitungen erfolgen beim Zweirohranschluss in den meisten Fällen seitlich zum Heizkörper ab Steigleitungen in der Wand mittels Eisenrohr.
Da sich das Produkt Danfoss in den 70er Jahren in Europa stark platzieren konnte, wurden die meisten Anlagen mit dem Produkt Danfoss ausgeführt. Die übrigen heutigen Hersteller von Zweirohrventilen haben ihr ganzes Sortiment dem von Danfoss angepasst, was den Ersatz von Zweirohrventilen stark erleichtert. Oftmals muss der bestehende Heizkörper demontiert werden um die Auswechselarbeiten ausführen zu können. Zweirohrventile sind nur in den seltensten Fällen problematisch zu ersetzen.

Hydraulik
Die Hydraulik ist im Grunde das Verhalten des Wassers im Heizsystem auf die eingebauten Regelorgane (Ventile) und der Umwälzpumpe. Die Hydraulik muss bei Ventilauswechslungen insofern berücksichtigt werden, dass alle Verbraucher (Heizkörper) genügend Durchfluss mit Wasser erhalten damit der Heizkörper genügend Wärme abstrahlen kann.

Ausführungszeit
Vor oder nach der Heizperiode in Absprache mit Mieter und Eigentümer.

Zugänglichkeit
Die Heizkörper und Anschlussleitungen müssen während den Arbeiten in der Liegenschaft jederzeit zugänglich sein. Mobiliar muss vom Bewohner umplatziert werden. Wenn Mieter nicht anwesend sind, muss der Wohnungsschlüssel uns oder einem anwesenden Nachbar abgegeben werden.

Information
Bewohner werden nach Möglichkeit drei Wochen vor der Ausführung über die anstehenden Arbeiten schriftlich informiert.

Entleeren, Füllen
Im Heizungssystem zirkuliert als Trägermedium Wasser. Dieses muss entleert werden. Nach vollendeter Arbeit wird das Heizsystem wieder mit Wasser gefüllt und der notwendige Anlagendruck im Heizsystem wird wieder aufgebaut.

Luft, entlüften
Wenn das Heizsystem wieder mit Wasser gefüllt wird entstehen in den Leitungen und in den Heizkörper Luftpolster. Die Luftpolster werden durch das entlüften der Heizkörper aus dem Heizsystem ausgeschieden. Es ist möglich, dass mehrfach nachentlüftet werden muss.
Die Arbeiten werden durch uns ausgeführt.
Hier sei auch erwähnt, dass bei falscher Handhabung und unfachmännisches Entlüften am Heizkörper das Heizungssystem Schaden nehmen kann.